Der Sympathie-Test: Richtig smalltalken im Vorstellungsgespräch

Wer zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen ist, sollte ein freundliches Gesprächsangebot zu Beginn keinesfalls ablehnen.

Nur Kandidaten, die auch beim Smalltalk punkten, gewinnen die Sympathie ihres Gegenübers.


Smalltalk im Vorstellungsgespräch


Vor einiger Zeit sprach ich mit einer Leiterin der Personalentwicklung in einem großen IT-Unternehmen.

Ich nutze diese Situationen oft, um nicht nur über meine Seminarprogramme im Haus zu reden, sondern auch zu hören, was die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Personalentwicklung gerade bei Vorstellungsgesprächen so erleben. Vieles davon kann ich dann wieder in den Seminaren einbauen.

Smalltalk schafft eine freundliche Atmosphäre

Sie erzählte mir, dass sie kürzlich einen vielversprechenden, top ausgebildeten und fachlich am besten qualifizierten Bewerber für eine anspruchsvolle Position eingeladen hatte, um ein erstes persönliches Gespräch zu führen.

Dennoch konnte sie diesen Mann trotz all seiner Qualifikationen nicht nehmen, denn auf ihr Smalltalk-Angebot (“Hatten Sie eine gute Anreise?”) reagierte er wie folgt: “Ich denke, wir sind beide klug genug, um diese Spielchen am Anfang wegzulassen. Das haben wir nicht nötig. Lassen Sie uns gleich zu den Fakten übergehen.”

Oh je, das ist nicht selbstbewusst und situationskritisch, wie derjenige vermutlich meinte, sondern einfach nur unfreundlich.

Auf ein freundliches Angebot für ein Gespräch – auch wenn es möglicherweise ungeschickt formuliert ist – muss jeder Bewerber eingehen. Fühlt sich derjenige wohl mit Ihnen, so überträgt sich das auch auf die anderen im Raum und auf die ganze Situation.

Wer im Gespräch nicht punktet, hat schlechte Karten

Unterschätzt wird immer noch oft, dass es bei einem Vorstellungsgespräch weniger um die harten Faktoren geht – die konnte man schließlich aus Ihren Unterlagen ersehen und die waren die Voraussetzung, dass Sie überhaupt eingeladen wurden.

Vielmehr möchten die Einladenden ein Gefühl dafür entwickeln, wie sie sich mit anderen Menschen verhalten:

  • Sind Sie angenehm im Umgang?

  • Werden Sie ins Team passen?

  • Können Sie auf den Messen, bei Firmenpräsentationen und in Kundenmeetings nicht nur fachlich glänzen, sondern auch das Unternehmen gut repräsentieren?

  • Können Sie locker plaudern?

  • Halten Sie Blickkontakt im Gespräch?

  • Antworten Sie präzise auf Fragen?

  • Wie gehen Sie mit Fragen um, die Sie nicht beantworten möchten?

Kurz gesagt: Kann das Unternehmen ein inneres Bild davon entwickeln, wie Sie sich im Kontakt mit Kunden verhalten werden?

Wer dann gleich beim ersten Satz und beim Smalltalk daneben liegt, der hat schlecht Chancen.





Bildnachweis:
©iStockphoto.com/BakiBG

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>